25.03.2006

Bereichsausbildung zum Thema Deichwehr und Hochwasserschutz

Am Samstag, den 25.03.2006 fand in Greifswald die Bereichsausbildung zum Thema Deichwehr und Hochwasserschutz statt. Zwecks dieses Lehrganges sind neben den 19 Helfern aus Greifswald weitere 17 Helfer aus den Ortsverbänden Barth, Bergen, Neubrandenburg, Pasewalk, Waren und Wolgast angereist. Als Ziel des Lehrganges galt es, möglichst viel Grundwissen zu vermitteln, so dass die Teilnehmer im Anschluss befähigt sind, das Erlernte an die Helfer in den jeweiligen Fachgruppen der einzelnen Ortsverbände weiterzugeben.

Am Samstag, den 25.03.2006 fand in Greifswald die Bereichsausbildung zum Thema Deichwehr und Hochwasserschutz statt.
Zwecks dieses Lehrganges sind neben den 19 Helfern aus Greifswald weitere 17 Helfer aus den Ortsverbänden Barth, Bergen, Neubrandenburg, Pasewalk, Waren und Wolgast angereist. Als Ziel des Lehrganges galt es, möglichst viel Grundwissen zu vermitteln, so dass die Teilnehmer im Anschluss befähigt sind, das Erlernte an die Helfer in den jeweiligen Fachgruppen der einzelnen Ortsverbände weiterzugeben.
Nach einer morgendlichen Theorieeinheit mit anschließendem Frühstück, mussten die Helfer auf dem Sandsackplatz in Ladebow rund 1000 Sandsäcke befüllen. Dabei wurden unterschiedliche Möglichkeiten der Sandsackbefüllung vorgestellt und praktiziert. Im Anschluss an die Mittagspause (an dieser Stelle ein großes Lob an die Logistik, welche durchweg dafür sorgte, dass keinem Helfer die Kraft ausging) galt es, die befüllten Sandsäcke an einem Deichabschnitt in Wieck einzusetzen. Dabei wurden unterschiedliche Einsatzszenarien simuliert. Zum einen galt es, eine Durchfeuchtung des Deiches mit Hilfe einer Auflast abzusichern. Ferner wurde das Auftreten einer unerwünschten Quelle auf der Deichinnenseite mit Hilfe einer Quellkade bekämpft. Abschließend fand noch der konventionelle Sandsackverbau Anwendung. Nach dem Rückbau und einer Abschlussbesprechung in der Ortverbandsunterkunft läutete gegen 16 Uhr der wohl verdiente Dienstschluss.

Hier gehts zu den Bildern